Austria's Foreign Minister: "Rights of the Bahá’í community in Iran must be protected"

, , Leave a comment

BIHE 225px-Michael_Spindelegger_on_April_8,_2010 Austria Foreign Ministry Press release of the Austrian Foreign Ministry, dated June 1st , 2011

Spindelegger: „Rights of the Bahá’í community in Iran must be protected” Vice Chancellor and Foreign Minister Michael Spindelegger expresses his concern about repression against the Bahá’ís in Iran.
Vienna, June 1st , 2011 – According to current reports, house searches were performed in Iran as well as arrests of persons, who had relations to an educational institute which was established by members of the Iranian Bahá’í community for its members. Followers of the Bahá’í-Religion are prevented on account of their Faith to visit a regular university in Iran. The latest house searches and arrests demonstrate a further effort in order to restrain the access to education for the Bahá’í community.

“The news about an intensification of the repression against the Bahá’í community by the Iranian government are alarming. The right for education is a fundamental human right for every one independent on his or her religion. The restriction of the access to education for young Bahá’ís is inacceptable”, said Vice Chancellor and Foreign Minister Michael Spindelegger. “I appeal to the Iranian government to stop the discrimination against this religious minority and to fully respect their rights.”

Already in February 2011, Foreign Minister Spindelegger addressed his Iranian ministerial colleague Ali Akbar Salehei in Geneva in regard to the crucial human rights situation – especially for religious minorities. In the last months the situation of the Bahá’ís in Iran has obviously worsened. “To persecute people because of their Faith is a clear violation against human rights. Iran must observe her international obligation”, so Spindelegger concluding.

The Bahá’í Religion is a world wide spread, independent monotheistic religion. In Austria the Bahá’í-Religion is a recognized religious community

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550
F:+43(0)501159-213

Email: abti3@bmeia.gv.at
www.aussenministerium.at

[Translation into English by the Office of External Affairs of the National Spiritual Assembly of the Baha’is of Austria]

[Original Press Release in German:]

Spindelegger: „Rechte der Bahá’ì-Gemeinschaft im Iran schützen“

Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger zeigt sich besorgt über Repression gegen die Gemeinschaft der Bahá’ì im Iran.

Wien, 1. Juni 2011 – Aktuellen Berichten zufolge kam es in den vergangenen Wochen im Iran zu Hausdurchsuchungen und Verhaftungen von Personen, die mit einem eigens von und für Mitglieder der iranischen Bahá’í-Gemeinschaft geschaffenem Bildungsinstitut in Verbindungen standen. Anhängern der Religion der Bahá’í bleibt der Besuch einer regulären Universität aufgrund ihres Glaubens im Iran verwehrt. Die jüngsten Hausdurchsuchungen und Verhaftungen stellen damit einen weiteren Versuch dar, den Zugang der Bahá’ì-Gemeinschaft zu Bildung einzuschränken.

„Die Nachrichten über eine weitere Verschärfung der Repression gegenüber der Bahá’ì-Gemeinschaft durch die iranische Regierung sind besorgniserregend. Das Recht auf Bildung ist ein grundlegendes Menschenrecht, das jedem zusteht, egal, welcher Glaubensgemeinschaft er angehört. Die Einschränkung des Zugangs zu Bildung für junge Bahá’ì ist nicht akzeptabel“, erklärte Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger. „Ich appelliere an die iranische Regierung, die Diskriminierung dieser religiösen Minderheit zu beenden und ihre Rechte voll zu respektieren.“

Bereits im Februar 2011 hatte Außenminister Spindelegger seinen iranischen Amtskollegen Ali Akbar Salehi in Genf auf die kritische Menschenrechtssituation – insbesondere für religiöse Minderheiten – angesprochen. In den letzten Monaten hat sich die Lage der Bahá’ì im Iran deutlich verschlechtert. „Menschen wegen ihres Glaubens zu verfolgen, ist ein eindeutiger Verstoß gegen die Menschenrechte. Der Iran muss seine auch international eingegangenen Verpflichtungen einhalten“, so Spindelegger abschließend.

Die Bahá’ì -Religion ist eine weltweit verbreitete, unabhängige monotheistische Religion. In Österreich ist die Bahá’ì -Religion eine anerkannte Bekenntnisgemeinschaft.

Rückfragehinweis:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550
F:+43(0)501159-213

mailto:abti3@bmeia.gv.at

www.aussenministerium.at


Source: http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/aktuelles/presseaussendungen/2011/spindelegger-rechte-der-bahai-gemeinschaft-im-iran-schuetzen.html

Facebooktwitterpinterestlinkedin
 

Leave a Reply

two − one =